Gestrandet auf Ronith-4

Worum geht’s in Canyonbreed: Isolation?
Das Kolonieschiff DSS-Canyonbreed steht manövrierunfähig über Ronith-4, einem sandigen Planeten mit dünner Atmosphäre. Ronith-4 ist zwar nicht lebensfeindlich, aber dennoch sollte man sich nicht ohne einen Schutzanzug länger als nötig dort aufhalten, da der Sauerstoffgehalt sehr niedrig und die UV-Werte sehr hoch sind. Ziel ist die Erkundung von Ronith-4 und das Erreichen der Canyonbreed um dem Problem auf die Spur zu kommen, welches die Reise hat unterbrechen lassen.

Wo und wie startet der Spieler?
Der Spieler beginnt sein Abenteuer in einem verlassenem Camp mit leeren Händen und muss sich ersteinmal orientieren. Es scheint, als wurde er zurückgelassen oder absichtlich in vermeintliche Sicherheit gebracht. Seinem Instinkt folgend, wird er nach nützlichen Gegenständen suchen, die ihm helfen, zu überleben. Neben regelmässiger Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme sollte er sich Gedanken darüber machen, wie er mit möglichen Bedrohungen fertig wird.

Welche Waffenarten gibt es?
Neben dem unbewaffnetem Kampf können reguläre Nah- und Fernkampfwaffen benutzt werden. Auf der Canyonbreed ging das Gerücht um, dass man mit Hilfe eines PSI-Controllers elementare Energie bündeln und als Waffe verwenden kann.

Butter bei den Fischen: Online oder Offline spielbar?
Canyonbreed: Isolation ist nur online spielbar. Du kannst also auch mit deinen Freunden spielen. Das gute an kleinen Indie-Produktionen ist, dass sie meist in der breiten Masse des Spielemarktes untergehen. Das Gefühl der Einsamkeit, worauf hier auch der Fokus liegt, wird sehr schnell aufkommen. Ebenso das Herzrasen, wenn dir plötzlich ein anderer gestrandeter Spieler gegenüber steht. Und hier liegt der Reiz.

Kommentare sind geschlossen