Features

Obwohl sich Canyonbreed noch in der Entwicklungsphase befindet, sind einige Features schon fertiggestellt:

Questsystem
Quests sind das Salz in der Suppe eines Spiels und transportiert die Story mit einem roten Faden durch das Spiel. Es gibt aber auch Quests mit eigenen Geschichten und belohnen den Spieler mit interessanten Gegegenständen. Ein Questjournal gewährt Euch jederzeit eine Übersicht über laufende und abgeschlossene Quests zum nachlesen.

Skillsystem
Prinzipiell kann man jeden Skill erlernen, sofern man über die erforderlichen Skillpunkte verfügt. Skills können upgegradet und mit weiteren Features ausgestattet werden um sie in deren Leistung zu verbessern. Skillpunkte erhält man durch das Ausschalten von Gegnern.

Ausrüstungsupgrades
Jeder Ausrüstungsgegenstand kann mittels eines Upgrade Kits bis zu drei mal aufgewertet werden.

Crafting
Das Herstellen von Gegenständen hat seinen festen Platz in Canyonbreed. Statt benutzbarer Gegenstände findet man im Loot der Gegner Blueprints, also Baupläne. Diese müssen also ersteinmal gebaut werden, bevor man sie nutzen kann.

Ressourcensammeln
Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die man finden oder abbauen kann. Von einfachen Notizfragmenten, die manchmal interessante Details über die Story preisgeben, bis hin zu Materialien, die für die Herstellung von Gegenständen notwendig sind. Ressourcenquelle können vermeintliche Schrotthaufen, Müllcontainer oder auch eine Mineralienader auf einem Planeten sein.

PvP
PvP (Player vs Player) ist Bestandteil von Canyonbreed, aber von der Story her illegal. Greift ihr einen anderen Spieler an und zerlegt ihn, werdet Ihr mögliche Konsequenzen tragen müssen. Werdet Ihr angegriffen und verteidigt Euch erfolgreich, geht Ihr straffrei aus dem Kampf heraus. Darüber hinaus gibt es einige PvP freie Zonen.

Gruppen und Gilden
Ihr könnt eine Gruppe mit bis zu fünf Spielern bilden. Sie schützt Euch zum einen vor FriendlyFire innerhalb der Gruppe und zum anderen werden die Kampferfahrungen in der Gruppe aufgeteilt.

Das klassische Gildensystem gibt es auch, in Canyonbreed wird das Gildensystem allerdings eine an das Spiel angepasste Bezeichnung haben.

Interaktion mit der Welt
Einige Gegenstände lassen sich in der Spielwelt platzieren, um z.B. mit Hilfe eines transportablen Scheinwerfers ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Türen können geöffnet aber auch verschlossen werden. Und wenn Ihr es anderen Spielern vielleicht mal schwerer machen wollt, könnt ihr in einem Sektor auch einfach mal das Licht ausknipsen.

Begleiter (Pets)
Ihr könnt auf eine Vielzahl von Begleitern zurückgreifen, die Euch im Kampf unterstützen. Einige können sogar upgegradet und mit weiteren Features ausgestattet werden.

Ein Server, eine offene Spielwelt und keine Instanzen
Geniesst das Spiel ohne zwischenzeitliche Ladezeiten. Es gibt keine Instanzen wohin Ihr oder andere Spieler fliehen könnt.

Handel mit anderen Spielern
Bis auf ein paar wenige Ausnahmen sind alle Gegenstände im Spiel handelbar. Handelt mit gefundenen Bauplänen, Ressourcen oder gecrafteten Gegenständen.

Schwierigkeitsgrad des Spiels
Der Einstieg in das Spiel und die ersten Begegnungen sind natürlich so ausbalanciert, daß die ersten Schritte leicht fallen. Grundsätzlich ist der Schwierigkeitsgrad vom Setting her auf „mittel“ und „hoch“ eingestellt. Das bedeutet, daß Canyonbreed herausfordern sein soll und Euch nichts geschenkt wird.

 

Kommentare sind geschlossen